Sie können die Gesetze über Cannabidiol in anderen Ländern (in Muttersprache) lesen:

Überblick über die CBD-Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten von Amerika

Hanf- und Cannabis-Derivate sind in den USA seit langem verboten, aber das änderte sich im April 2019 mit einem neuen Agrargesetz, das von Donald Trump unterzeichnet wurde. Dieses Gesetz erlaubt den Anbau und die Umwandlung von industriellem Hanf, soweit dieser Hanf nicht mehr als 0,3% THC enthält.

Dieser Gesetzentwurf wurde von allen 50 Staaten schnell umgesetzt, aber mit der Zeit begannen einige von ihnen, sich Gedanken zu machen und beschlossen, das CBD-Gesetz in ihrer jeweiligen Rechtsprechung leicht einzuschränken.

Diese Refraktärstaaten sind nicht gegen Cannabidiol und verbieten es auch nicht, aber sie fügten einige Einschränkungen bezüglich der Verwendung der Pflanze (z.B. zum Rauchen) und des verwendeten Hanfanteils (z.B. Blüte) hinzu. Die meisten dieser Einschränkungen gelten jedoch für Landwirte und Hanfproduzenten nicht für Endverbraucher, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie Ihr Lieblings-CBD-Öl mit 5%(ohne THC) kaufen und verwenden wollen.

Wählen Sie Ihr Hanföl mit Bedacht

Nun, da Sie die Hauptunterschiede zwischen CBD, THC, Hanf und Marihuana kennen, wissen Sie, dass THC das bedenkliche Molekül ist, und wenn Ihr Staat seinen Gebrauch (für medizinische oder Freizeitzwecke) nicht legalisiert hat, können Sie es schlichtweg nicht verwenden…

Und hier muss man sehr vorsichtig sein, denn einige „CBD-Öle“ werden mit einer chemischen Lösungsmittelextraktionsmethode hergestellt, bei der das THC in die extrahierte Lösung übergeht. Ohne eine spezielle medizinische Genehmigung oder eine Marihuana-Gesetzgebung ist dieses Cannabidiol-Öl absolut verboten!

Aus diesem Grund werden alle unsere Produkte mit einer sauberen, überkritischen CO2-Extraktionsmethode hergestellt, die alle Naturicious CBD-Öle zu 100% THC-frei macht.

CBD im Vergleich zu Marihuana und Hanf

Sie sollten CBD, Hanf und Marihuana wirklich nicht verwechseln, denn hier liegt die Grenze zwischen Legalität und Verbot! Cannabidiol ist nur ein isoliertes Molekül von Hanf, aber Marihuana ist die ganze Pflanze, die ein wenig CBD, aber auch THC enthält! Und sobald THC im Spiel ist, gibt es Reglementierungen.

Mit dem letzten Agrargesetz ist dies über das Vokabular sehr deutlich geworden. Die Profis in der Cannabis-Industrie kennen die Unterschiede und das sollten Sie auch:

  • Hanf ist eine Cannabis-Pflanze, die weniger als 0,3% THC und etwa 3-8% CBD produziert. Es ist legal, sie in den USA anzubauen.
  • Marihuana enthält viel mehr THC (zwischen 5 und 30% THC) und etwa 3-15% CBD, diese Pflanze ist illegal oder reguliert.
  • CBD, das aus industriellem Hanf gewonnen wird, enthält kein THC, es ist völlig legal in allen 50 Staaten in Amerika.

(Sehr) Häufig gestellte Fragen

Produkte, die CBD enthalten sind zulässig, aber es ist 100% verboten, THC darin zu haben, es sei denn, Ihr Staat erlaubt es. Sie müssen sehr vorsichtig mit CBD-Ölen umgehen, da einige von ihnen aus reinem Hanföl (Vollspektrum) bestehen und ca. 0,3% THC enthalten, was illegal ist (abhängig von Ihrem Wohnort).

Wieder hängt es von der Gesetzgebung Ihres Staates ab, aber Sie müssen wissen, dass Knospen/ Blüten noch stärker eingeschränkt sind als CBD-Öl, weil es zu 100% sicher ist, dass sie etwas THC enthalten! Die industrielle Hanfblüte enthält ca. 5% CBD und 0,3% THC und die Cannabis-Sorte kann bis zu 25% CBD und etwa 1% THC enthalten. Überprüfen Sie nochmals die Gesetzgebung Ihres Staates, um zu sehen, ob Sie Cannabidiol-Blüten verwenden können.

Wie bereits erwähnt sind alle Speisen und Getränke vollständig zugelassen, soweit sie kein THC enthalten. Wenn es auch nur eine kleine Dosis THC gibt, müssen Sie die Gesetzgebung Ihres Staates auf Marihuana-Gebrauch überprüfen.