Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der letzten Neuigkeiten und Untersuchungen aus wissenschaftlichen Publikationen. Die meisten dieser Untersuchungen sind präklinische Ergebnisse aus kleinen Personengruppen oder Beobachtungen an Tieren. Dieser Artikel oder unsere Produkte sind in keinem Fall zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Wenden Sie sich bei Fragen zu bestimmten Erkrankungen an Ihren Arzt.

Könnte Cannabidiol (oder CBD) eine therapeutische Alternative für Stimmungsstörungen sein?Stimmungsstörungen sind nichts anderes als Konditionen, die zu einem Ungleichgewicht in Ihrem emotionalen Zustand führen, ihn inkonsistent machen und gleichzeitig Ihre Fähigkeit, gut zu funktionieren beeinträchtigen. Die wichtigsten Formen von Stimmungsstörungen sind Angst und Depression, es gibt verschiedene Ursachen für diese Probleme, aber sie sind vor allem auf unser schnelles und stressiges modernes Leben zurückzuführen.

Beide können sich auf die Gesundheit des Einzelnen, sein soziales Leben und seine Fähigkeit, mit dem Leben umzugehen, auswirken. Manchmal können Medikamente, die Patienten mit Depressionen und Ängsten verschrieben werden, Nebenwirkungen haben, die zu Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und sexueller Dysfunktion führen und den Zustand verschlimmern. Daher wäre CBD die perfekte Option, da CBD eine natürliche Substanz und eine sicherere Option zur Behandlung von Stimmungsstörungen ist, aber funktioniert es auch? Wie? Hören wir uns an, was die jüngsten Studien uns darüber zu sagen haben.

Was ist Angst?

Angst ist eine starke Emotion, und wenn Sie überproportionalen Stress empfinden, dann wird sie zu einer Störung. Angststörungen teilen sich Merkmale übermäßiger Angst und Anspannung, die psychische und physische Symptome hervorrufen, die erhebliche Belastungen verursachen und soziale, berufliche und andere Funktionsbereiche stören können.

Was ist Depression?

Depressionen sind eine psychische Gesundheitsstörung, die sich auf die Art und Weise auswirkt, wie Sie sich fühlen, wie Sie denken und wie Sie handeln.Sie ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen weltweit und existiert in vielen Formen (z.B. anhaltende depressive Störung, schwere depressive Störung, prämenstruelle dysphorische Störung) Sie alle haben gemeinsame symptomatische Merkmale von Gefühlen der Traurigkeit, Leere oder gereizter Stimmung, begleitet von körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen, die sich auf die Funktionsfähigkeit des Einzelnen auswirken.. Schlafstörungen und Appetitveränderungen, Schuldgefühle und Wertlosigkeit, Konzentrations- und Entscheidungsschwierigkeiten sowie Gedanken an Selbstmord (was das Endergebnis einer schweren Depression ist) sind alles fortgeschrittene Symptome dieser Erkrankung.

Stimmungsstörungen können Ihre Gesundheit in erheblichem Maße beeinträchtigen, einschließlich des Verlustes Ihres Lebensstils und Ihrer Persönlichkeit. Pessimistische Menschen sind anfälliger für Depressionen und Ängste, da sie von Stress und Spannungen überwältigt sind Diese Störungen sind häufig und werden bei Menschen aufgrund verschiedener Umstände beobachtet Menschen, die Vernachlässigung, Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind, sind diejenigen, die von diesen Stimmungsstörungen stärker betroffen sind. In einigen Fällen können Stimmungsstörungen bei Individuen aufgrund einiger genetischer Faktoren auftreten, die in der Familie liegen.

Therapeutischer Nutzen und Einsatz von CBD

Reduziert Depressionen und Angstzustände: Wenn pharmazeutische Medikamente bei der Behandlung Ihrer Depression und Angst versagen, ist die einzige Heilung, die es noch gibt, die natürliche Behandlung mit CBD-Öl. Studien zeigen vielversprechende positive Auswirkungen von CBD auf verschiedene Krankheiten wie Depressionen, Schlaflosigkeit und Angstzustände. Eine kürzlich durchgeführte randomisierte klinische Studie verglich eine Einzeldosis CBD mit Placebo (keine Behandlung) bei 24 Teilnehmern mit einer generalisierten sozialen Angststörung. Im Vergleich zu Placebo wurde Cannabidiol mit einer stärkeren Verbesserung der Angst auf einer visuellen analogen 100-Punkte-Stimmungsskala in Verbindung gebracht. Erwähnenswert ist, dass die aktuellen Erkenntnisse über den Einsatz von CBD bei Angststörungen beim Menschen nach wie vor begrenzt sind und durch weitere Untersuchungen bestätigt werden müssen.

Behandelt neurologische Erkrankungen: Es hat bei Parkinson-Patienten gewirkt und Studien berichten, dass es Entzündungen und Neurodegenerationen in Verbindung mit Alzheimer verhindern kann und gleichzeitig Wirksamkeit bei der Linderung der mit dieser Erkrankung verbundenen motorischen Symptome zeigt. CBD hat dazu beigetragen, Anfälle bei Epilepsieerkrankungen im Kindesalter und bei Kindern mit Down-Syndrom zu verringern.

Stabilisiert die Stimmung: CBD eignet sich gut zur Erhaltung und Verbesserung unseres Lebensstils, da es sowohl körperliche als auch psychische Störungen behandelt. Es ist ein großartiger Gehirnzellen-Booster, der bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS), Depressionssymptomen und zur Stimmungsaufhellung eingesetzt wird.

Forschungen zu PTSD und CBD: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6066583/

Fördert den Schlaf: Dies ist eines der besten natürlichen Nahrungsergänzungsmittel, das Ruhe fördert und Schlaflosigkeit verhindert. Oftmals können wir mit Schlaflosigkeit durch Stimmungsstörungen konfrontiert werden, und es wird als ein allgemeiner Faktor hierfür angesehen. CBD könnte das Heilmittel dafür sein. Es gibt moderate Hinweise darauf, dass das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden (d.h. CBD) bei der Verbesserung der kurzfristigen Schlafergebnisse bei Personen mit Schlafstörungen im Zusammenhang mit verschiedenen medizinischen Erkrankungen wie obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom, Fibromyalgie, chronischen Schmerzen und Multipler Sklerose unterstützt wird. Selbst wenn es eine große Menge an Erfahrungsberichten gibt, die wir online oder in Fachkreisen finden können, müssen die Beamten noch eine therapeutische Behandlung genehmigen, die von Ärzten verschrieben werden könnte, was vorerst nicht der Fall ist.

https://www.projectcbd.org/cbd-for/mood-disorders
https://www.psychologytoday.com/intl/blog/sleep-newzzz/201809/despite-what-you-may-think-cbd-is-not-weed
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6066583/
https://www.healthline.com/nutrition/cbd-oil-benefits
https://www.psychiatry.org/patients-families/depression/what-is-depression
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK425767/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6066583/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15888515