Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der letzten Neuigkeiten und Untersuchungen aus wissenschaftlichen Publikationen. Die meisten dieser Untersuchungen sind präklinische Ergebnisse aus kleinen Personengruppen oder Beobachtungen an Tieren. Dieser Artikel oder unsere Produkte sind in keinem Fall zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Wenden Sie sich bei Fragen zu bestimmten Erkrankungen an Ihren Arzt.

Was ist Antibiotikaresistenz?

Die antibiotikaresistente Infektion kann mit Antibiotika nicht eingedämmt werden. Sie nimmt von Tag zu Tag zu und zwar mit rascher Geschwindigkeit aufgrund des Missbrauchs von Antibiotika und des Missverständnisses darüber, wie diese Antibiotika wirken und wie lange sie eingenommen werden sollten. Sie ist eine der größten Bedrohungen für die globale Gesundheit. Sie kann jede Person zu einem bestimmten Zeitpunkt befallen und kann fatale Folgen haben. Eine Reihe von Infektionen wie Lungenentzündung, Tuberkulose, Salmonellen usw. sind immer schwieriger zu heilen, da die zur Behandlung dieser Infektionen benötigten Antibiotika immer weniger oder gar nicht wirken.

Antibiotikaresistente Bakterien wachsen aus verschiedenen Gründen durch einen der folgenden Mechanismen:

  • Genetische Mutation
  • Natürliche oder spontane Resistenz verschiedener Bakterientypen
  • Eine Bakterienspezies, die Resistenz von einer bereits existierenden erhält

Was kann die Lösung für dieses Problem sein?

Antibiotika wurden produziert, um unzählige Leben zu retten, was sie im Laufe der Jahre auch erfolgreich getan haben. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler jedoch herausgefunden, dass es verschiedene antibiotikaresistente Infektionen gibt, die schwer zu bewältigen und zu behandeln sind. Um dieses Problem zu lösen, geben viele Ärzte diesen Patienten hohe Dosen mehrerer Antibiotika, was praktisch das Leben dieser Patienten gefährdet. Dies hat die Wissenschaftler veranlasst, neuere potenzielle Lösungen für dieses wachsende Problem zu entdecken und zu erforschen; CBD ist eine der kürzlich untersuchten Verbindungen zur Überwindung der Antibiotikaresistenz und hoffentlich kann es in naher Zukunft die Lösung für dieses Problem sein.

Wie kann CBD antibiotikaresistente Organismen bekämpfen?

Cannabidiol (CBD) hat seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung infizierender Mikroorganismen wie Staphylokokken und Streptokokken bewiesen. In einem Bericht aus dem Jahr 1976 wurde CBD ebenso untersucht wie Tetrahydrocannabinol (THC) und beide haben bakterizide Eigenschaften gezeigt. Wurden sie in ein Medium mit 4% Serum oder 5% Blut gegeben, war die antibakterielle Aktivität stark reduziert. Es wurde jedoch gezeigt, dass gramnegative Bakterien sowohl gegen THC als auch gegen CBD resistent sind.

Immunregulatorische Rolle von Cannabinoiden bei InfektionskrankheitenCBD zielt auf einen der wichtigsten Teile unseres Gehirns ab, das Zentralnervensystem (ZNS), wo das Endocannabinoid-System (ECS) durch Cannabinoid-Rezeptoren vom Typ 1 und 2 (CB1 und CB2) gesteuert wird. Diese Rezeptoren sind hilfreich bei der Regulierung des ZNS und der peripheren Organe und bei der Regulierung ihres Gleichgewichts. CB1 ist hauptsächlich mit der Regulierung der kognitiven Aktivitäten verbunden. CB2 beschäftigt sich mit der Reaktion unseres Körpers auf Entzündungen und Schmerzen. Mit der Einnahme dieser Wirkstoffe und durch die Aktivierung unseres Endocannabinoid-Systems erhalten wir den größten Nutzen.

CBD ist eine der Cannabinoid-Verbindungen, die untersucht wurden und sich als wirksam gegen mehrere Stämme von Staphylococcus aureus erwiesen haben. In vivo wurde festgestellt, dass die Wirkung von Cannabinoid-Verbindungen durch die Aktivierung des Cannabinoid-Rezeptors Typ 1 (CB1) verschiedene Eigenschaften aufweist, wie z.B. die Senkung der Häufigkeit des auftretenden Fiebers und die Reduktion von proinflammatorischen Zytokinen. Andererseits verhindert die Aktivierung von CBD Darmschäden und gleichzeitig entzündliche Schäden während der Sepsis. Darüber hinaus zeigte die langfristige Verabreichung von CBD eine sehr signifikante positive Wirkung gegen den Mikroorganismus Staphylococcus pneumonie (Keim, der Lungenentzündung verursacht), bei dem CBD das Ausmaß der Hirnschädigung signifikant reduzierte.

MRSA mit Cannabidiol getötet

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) ist eines der häufigsten arzneimittelresistenten Bakterien. MRSA spricht auf die meisten Antibiotika nicht an. Deshalb beginnt es sich im ganzen Körper auszubreiten. Die Infektion wird für das Immunsystem lebensbedrohlich. Forscher haben CBD in einer Laborstudie direkt auf diese spezifischen Bakterien angewendet. Das Beste daran ist, dass CBD ein sehr hohes Potenzial zur Bekämpfung von MRSA aufwies. Sie setzten eine Kombination verschiedener Cannabinoide ein. Es wurde festgestellt, dass CBD in der Lage ist, MRSA-Bakterien zu zerstören. Die einzigartigen natürlichen Eigenschaften von CBD CBD wird keine nachteiligen Auswirkungen verursachen.

Erwähnenswert ist, dass die aktuelle Forschung auf diesem Gebiet nach wie vor sehr begrenzt ist und das therapeutische Potenzial von CBD bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzstämmen am Menschen nicht untersucht wurde, obwohl jüngste Untersuchungen und Laborstudien vielversprechende Wirkungen von CBD bei der Behandlung von Infektionen gezeigt haben. Daher sollte man bei der Einnahme von CBD in jeglicher Form wie z.B. CBD-Öl sehr vorsichtig sein und zuerst einen Arzt konsultieren, um die richtige Dosierung des Produkts zu wählen, wenn es überhaupt möglich ist, Ihre Infektion zu behandeln.

https://www.projectcbd.org/cbd-for/antibiotic-resistance https://www.marijuanabreak.com/cbd-antibiotic-resistant-bacteria https://www.cbdhacker.com/cbd-and-antibiotics/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1085130
https://www.karger.com/Article/FullText/481824

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.